Jugendmigrationsdienste (JMD)

Die Jugendmigrationsdienste (JMD) haben vorrangig die Aufgabe, junge Menschen mit Migrationshintergrund, die Unterstützung am Übergang Schule/Ausbildung/Beruf benötigen, zu beraten und zu begleiten. Ziele des JMD sind die Verbesserung der schulischen, sprachlichen, beruflichen und sozialen Integrationschancen, die Förderung von Chancengleichheit und Partizipation von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. 

 Zielgruppe

  • Junge Menschen mit Migrationshintergrund von 12 bis 27 Jahren (auch geflüchtete junge Menschen)  
  • Eltern junger Menschen mit Migrationshintergrund 
  • Mitarbeiter/-innen von Institutionen, die für junge Menschen mit Migrationshintergrund relevant sind (z. B. Kultur- und Bildungseinrichtungen, Vereine etc.) 
Inhalte 

Für junge Menschen mit Migrationshintergrund:
  • Individuelle Begleitung mit dem Verfahren des Case Managements und des Instruments des individuellen Integrationsförderplans
  • Sozialpädagogische Begleitung vor, während und nach Integrations- und Sprachkursen
  • Gruppenangebote
  • Vermittlung in Integrationssprachkurse oder weiterführende Maßnahmen und Bildungsangebote
  • Initiierung und Förderung von freiwilligem und bürgerschaftlichem Engagement
  • Hilfe bei Ausbildungs- und Praktikumsplatzsuche und Verfassen von Bewerbungen oder Bewerbungstraining 
Für Eltern junger Menschen mit Migrationshintergrund:
  • Beratungsangebote für Eltern zur Stärkung ihrer Erziehungskompetenz insbesondere in Fragen zu Bildung und Ausbildung ihrer Kinder 
Für Mitarbeiter/-innen von Institutionen, die für junge Menschen mit Migrationshintergrund relevant sind:
  • die Initiierung und das Management von anderweitig geförderten Integrationsprojekten für junge Menschen mit Migrationshintergrund
  • die Initiierung und Begleitung der interkulturellen Öffnung von Diensten und Einrichtungen in öffentlicher und freier Trägerschaft sowie der Netzwerkpartner

  • Direkt bei dem/den aufgeführten Anbieter/n.