Berufsausbildung für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf (Reha)

Das Ausbildungsangebot im Berufsbildungswerk Hamburg (BBW) richtet sich speziell an junge Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung besonderen Förderbedarf haben, mit dem Ziel Ihnen einen erfolgreichen Berufsabschluss zu ermöglichen und anschließend eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen zu können.

Je nach Unterstützungsbedarf der Teilnehmenden wird die Ausbildung außerbetrieblich im BBW (siehe außerbetriebliche Ausbildung) oder begleitet im Betrieb (siehe begleitete betriebliche Ausbildung) angeboten. Auch der Beginn als außerbetriebliche Ausbildung und Übergang in eine begleitete betriebliche Ausbildung ist möglich (siehe Ausbildung Rehaint).

Alle Ausbildungen, die vom BBW angeboten werden, sind staatlich anerkannt. Die Zwischen- und Abschlussprüfungen werden an der zuständigen Stelle (z. B. der Handwerkskammer Hamburg) abgelegt. Die Auszubildenden erhalten beim BBW sozialpädagogische, sonderpädagogische, psychologische und/oder medizinische Hilfe, um ihr Ausbildungsziel zu erreichen.

Berufsausbildungen im BBW sind Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation. Teilnehmende brauchen also den sogenannten Reha-Status.