Beratungs- und Unterstützungszentrum Berufliche Schulen (BZBS)

Das Beratungs- und Unterstützungszentrum Berufliche Schulen (BZBS) berät und unterstützt Schüler/-innen beruflicher Schulen, deren Eltern, Lehrkräfte sowie Ausbildungsbetriebe bei der Bewältigung pädagogischer, psychischer und sozialer Probleme. Ziel der Beratung ist es, die Beteiligten dabei zu unterstützen, dass möglichst viele Schüler/-innen die berufliche Schule bzw. ihre Ausbildung erfolgreich abschließen. 

Es bietet Beratung und Begleitung, z. B. bei

  • Lern- und Leistungsproblemen,
  • Konflikten in der Schule und im Ausbildungsbetrieb,
  • Schulversäumnissen,
  • psychischen Schwierigkeiten wie z.B. Depressionen oder Ängsten
  • Suchtproblematiken wie Essstörungen, Alkohol- oder Cannabis-Missbrauch,
  • Suizidalität,
  • Gewaltvorfällen,
  • sozialen Notlagen und familiären Problemen,
  • Fragen und Problemen, die sich im Rahmen des Schulbesuches von behinderten Jugendlichen und Jungerwachsenen ergeben,
  • Angst vor Klassenarbeiten oder Prüfungen,
  • der Suche nach geeigneten schulischen Angeboten für Schüler/-innen.
In vielen Fällen nimmt das BZBS eine „Brückenfunktion" auf dem Weg zu einer weiterführenden Hilfe ein. Bei Bedarf wird auf eine bewährte Kooperation mit Jugend- und Bildungseinrichtungen, Jugendämtern, Psychotherapeuten/-innen, Ärzten/-innen und Krankenhäusern und vielen weiteren Beratungsstellen im gesamten Hamburger Raum zurückgegriffen.

  • Beratungs- und Unterstützungszentrum Berufliche Schulen (BZBS)
  • Direkt bei dem/den aufgeführten Anbieter/n.