Soziale Jungs Hamburg

Ziel des Angebotes ist die Erweiterung des Berufswahlspektrums von jungen und jungerwachsenen Männern sowie die Stärkung ihrer sozialen Kompetenzen und kommunikativen Fähigkeiten. In Hospitationen, Praktika und Freiwilligendiensten lernen sie, Verantwortung für ihre Tätigkeitsbereiche zu übernehmen. Hierbei werden sie unterstützend begleitet. Beabsichtigt ist, den Teilnehmern durch positive praktische Erfahrungen breitere Grundlagen für ihre späteren beruflichen Entscheidungen mitzugeben, die eher von persönlichen Neigungen und Fähigkeiten als von Geschlechterrollenklischees beeinflusst sind. 

Inhalte:

  • Beratung und Vermittlung in schulbezogene Hospitationen, Praktika und nebenschulische Freiwilligendienste in Sozialbetrieben wie z. B. Tageseinrichtungen für Kinder oder Einrichtungen der Betreuung für alte und/oder erkrankte Menschen
Alle Teilnehmenden erhalten eine qualifizierte Bescheinigung sowie - auf Wunsch - kostenlos einen Erste-Hilfe-Kurs. In Ausnahmefällen gibt es auch einen Zuschuss zur JugendleiterCard-Ausbildung (ab 16 Jahre). Die Sozialbetriebe erhalten für die dokumentierte Anleitung der Schüler eine Aufwandsentschädigung.

Zielgruppe: Schulpflichtige Jungen (ab 13 Jahre) und jungerwachsene Männer (bis 20 Jahre), die nicht als FSJler oder BFDler arbeiten. 

Fachkräfte aus sozialen Einrichtungen und OKJA, aber auch Lehrkräfte, können sich für Informationen und Praktikums-/Einsatzplanungen im Themenbereich "Jungen in sozialen Berufsfeldern" an das Projekt wenden.

Dauer: 
Von einigen Wochen mit täglichem Einsatz bis hin zu mehrmonatiger Mitarbeit bei nur einigen Stunden pro Woche (in der Regel abhängig von den schulischen Präferenzen).

Beginn: Jederzeit

„Soziale Jungs Hamburg“ ist ein von der Sozialbehörde gefördertes Projekt. Durchgeführt wird es von der Agentur MännerWege.