Assistierte Ausbildung (AsA) - 80 Plätze Phase II (2018), 120 Plätze Phase II (2017)

Die Assistierte Ausbildung (AsA) vermittelt, begleitet und unterstützt Jugendliche und Ausbildungsbetriebe während einer betrieblichen Ausbildung.

Die Assistierte Ausbildung gliedert sich in eine ausbildungsvorbereitende Phase (Phase I, optional) und eine ausbildungsbegleitende Phase (Phase II). In Hamburg wird ab 2019 ausschließlich die Phase II angeboten.

Die Phase II findet begleitend zur betrieblichen Berufsausbildung statt; ein Einstieg ist jederzeit möglich, sofern Plätze frei sind.

Phase II:

  • hilft bei Problemen in der Berufsschule oder bei Alltagsproblemen.
  • unterstützt die Sicherung des Ausbildungserfolges,
  • mit intensiver Prüfungsvorbereitung.
  • hilft bei besonderen Defiziten, z. B. Sprach- und Integrationsproblemen von Auszubildenden mit Migrationshintergrund,
  • und bei administrativen und organisatorischen Abläufen rund um die Ausbildung.

Ablauf:
AsA umfasst 4 bis 9 Stunden pro Woche, wobei die Angebote individuell an den/die Teilnehmer/-in angepasst werden. Dazu gehört je nach Bedarf auch Stütz- und Förderunterricht. Ein/-e Ausbildungsbegleiter/-in unterstützt und begleitet den/ die Jugendliche/-n während der gesamten Ausbildung und auch direkt im Betriebsalltag. Weiterhin steht diese/-r dem Betrieb als Ansprechpartner/-in zur Verfügung.

Zielgruppe:
  • Jugendliche unter 25 Jahre,
  • die eine Erstausbildung absolvieren,
  • ihren Hauptwohnsitz in Hamburg haben
  • und die aufgrund einer sozialen Benachteiligung oder Lernbeeinträchtigung ohne AsA ihre Ausbildung nicht erfolgreich beenden können.

Zugangsmöglichkeiten:

Der Zugang erfolgt über die zuständige Jugendberufsagentur.

Dauer:
Die Dauer richtet sich nach dem individuellen Förderbedarf und endet mit Abschluss der Ausbildung. Sofern kein Förderbedarf mehr besteht, kann die AsA jederzeit beendet werden.

  • Agentur für Arbeit
    Plätze: 200 Frei: 98 Reserviert: 0 Belegt: 102
    frei belegt
    frei
    AsA