Berufsorientierte Ausbildungsvorbereitung (BeoA) für gewerblich-technische Berufe

Projekt:

  • für und mit Hamburger Schulabgänger/-innen aus der Ausbildungsvorbereitung (AV-Dual oder Produktionsschule) mit erstem allgemeinbildenden Schulabschluss (Hauptschulabschluss), die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben,
  • für nicht mehr schulpflichtige Schulabgänger/-innen aus der Stadtteilschule,
  • Lufthansa Technical Training GmbH (LTT) und die Phoenix Compounding Technology GmbH werden in Zusammenarbeit mit Unternehmen des Hamburger Netzwerks diese Schüler/-innen in 9 Monaten auf eine betriebliche Ausbildung – insbesondere in gewerblich-technischen Berufen – vorbereiten,
  • Ziel ist, dass nach Abschluss des Projekts alle Teilnehmer/-innen eine ungeförderte Berufsausbildung in einem Betrieb beginnen.

Zeitlicher Ablauf der Maßnahme:

  • Praktische Vorbereitung auf das Berufsleben: Die Teilnehmer/-innen lernen innerhalb von 6 Monaten viele Anforderungen der modernen technischen Arbeitswelt kennen und werden in der Ausbildungswerkstatt erste praktische Aufgaben übernehmen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen - wie der zuverlässigen Arbeit im Team und dem konstruktiven Umgang mit Konflikten.
  • Berufsschulunterricht in den Fächern Mathe, Deutsch und Englisch.
  • 3-monatiges Praktikum bei einem der Kooperationsunternehmen.

Für die Schüler/-innen ist das Praktikum eine gute Chance, die Unternehmen von innen kennen zu lernen und durch überzeugende Arbeitsergebnisse einen Ausbildungsplatz zu finden.

Die Schüler/-innen arbeiten direkt mit den Lehrgesellen zusammen und haben Kontakt zu den „richtigen“ Auszubildenden. Sie erleben den Berufsalltag hautnah.

LTT und Phoenix verfügen über hervorragende Kontakte zu anderen Unternehmen. Hiervon werden die Schüler/-innen profitieren: 1. attraktive Praktikumsbetriebe, 2. Vertrauen potenzieller Ausbildungsbetriebe in die gute Vorbereitung der Schüler/-innen.

Der Berufsschulunterricht findet vor Ort bei LTT und Phoenix und nicht in der Berufsschule statt. Vorteile:

  • Höherer Praxisbezug des Berufsschulunterrichts.
  • Engere Zusammenarbeit zwischen Berufsschullehrern und Betrieb hinsichtlich der Inhalte des Unterrichts und der Einschätzung des Leistungspotenzials der Schüler/-innen.
  • Nach dem Berufsschulunterricht haben die Schüler/-innen nicht frei, sondern nutzen die verbleibende Zeit im Betrieb.
  • Die sonst üblichen Prozessverluste beim Wechsel von Betrieb und Berufsschule entfallen.

Dauer: 9 Monate

Beginn: 1. November

  • Interessierte setzen sich mit der Jugendberufsagentur (JBA) oder den Berufs- und Studienorientierungsteams der Stadtteilschulen in Verbindung. Anschließend erfolgt eine endgültige Auswahl durch die LTT bzw. Phoenix Compounding Technology GmbH.