Berufsbezogene Deutschförderung des ESF-BAMF-Programms

Das spezielle Kursangebot zur berufsbezogenen Sprachförderung soll die berufliche Integration von Migranten/-innen verbessern: Verbesserung der Sprachkompetenz, Vermittlung des beruflichen Basiswissens und Erhöhung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Berufsbezogene Deutschkurse bauen auf dem Integrationskurs auf oder setzen Sprachkenntnisse auf dem Niveau A2/B1 voraus. Sie beinhalten berufsbezogenen Deutschunterricht, EDV- und Fachunterricht, Betriebsbesichtigungen sowie in der Regel ein Praktikum. Ein Kurs dauert vier bis sechs Monate mit ca. 30 Unterrichtsstunden in der Woche.

Die Kurse wenden sich an Migranten/-innen, die Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II bekommen, nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gefördert werden oder arbeitsuchend gemeldet sind.

Die berufsbezogenen Deutschkurse werden in ganz Hamburg von zwei Trägerverbünden angeboten. Der erste Trägerverbund besteht aus den Anbietern passage - Gesellschaft für Arbeit und Integration gGmbH, Hamburger Volkshochschule und Interkulturelle Bildung Hamburg e.V.. Der zweite Trägerverbund setzt sich aus den Anbietern Deutsche Angestellten Akademie, AQTIVUS gGmbH, KOM – gemeinnützige Gesellschaft für berufliche Kompetenzentwicklung mbH sowie SBB Kompetenz gGmbH zusammen.

  • Interessierte wenden sich bitte an ihr Jobcenter/ihre Arbeitsagentur, die sie zur Kompetenzfeststellung bei einer der Schulungseinrichtungen anmelden.