Kompetenzfeststellung, frühzeitige Aktivierung und Spracherwerb (KompAS)

Ziel des Projektes ist es, junge Flüchtlinge zu aktivieren und beruflich einzugliedern. KompAs ist eine den Integrationskurs ergänzende und begleitende Maßnahme.

Inhalte sind:

  • Intensive sozialpädagogische Begleitung,
  • Unterstützung bei Alltagsproblemen,
  • Unterstützung bei der Organisation weiterer sozialer Hilfsangebote (wie Kinderbetreuung, Vermittlung an Beratungsstellen),
  • Kompetenzfeststellung und Profiling,
  • Berufliche Orientierung (Informationen zum Arbeits-und Ausbildungsmarkt, aber auch zu ausgewählten Berufsfeldern),
  • Bewerbungstraining, 
  • Berufsfachliche Kenntnisvermittlung im gewerblich-technischen oder dienstleistungsorientierten Bereich,
  • Vermittlung interkultureller Kompetenz (u.a. Klärung von Normen und Werten, Verhalten in Konfliktsituationen am Arbeitsplatz, (religiöse) Toleranz).
Der Integrationskurs enthält alle üblichen beruflich orientierten Sprachangebote, allerdings ohne berufliche Orientierung.

KompAS umfasst:
  • durchschnittlich einen wöchentlichen Zeitumfang von insgesamt 37 Stunden,  davon 25 Stunden Integrationskurs.
Zielgruppe

Alle lateinisch alphabetisierten Personen, die einen Integrationskurs besuchen sollen und begleitend eine berufliche Orientierung, sprachliche Unterstützung und Hilfe bei der allgemeinen Lebensführung benötigen.

Alter
  • ab 18 Jahren
Aufenthaltsstatus
  • keine Angabe
Sprachniveau
  • keine/geringe Sprachkenntnisse
Weitere Zugangsvoraussetzungen
  • Zugang über das Jobcenter (SGBII) oder die Agentur für Arbeit (SGB III),
  • gleichzeitige Teilnahme am Integrationskurs und KompAS notwendig.
Dauer
Die Dauer beträgt in der Regel 6 Monate. Der nächste Beginn der Maßnahme ist der 01. August 2016 mit monatlichem Beginn.

  • Agentur für Arbeit
  • Jobcenter team.arbeit.hamburg