NORDCHANCE Plus

Ziel des Projekts ist die berufliche Orientierung und Grundausbildung im Bereich Metall- und Elektrotechnik, interkulturelles Verständnis, individuelle Sprachförderung und die Vermittlung in ein Ausbildungsverhältnis.

Inhalte sind:

  • Grundausbildung in Metall- und Elektrotechnik sowie Schweißtechnik,
  • Sprachförderung,
  • kulturelle und gesellschaftliche Bildung,
  • Bewerbungstraining,
  • Vermittlungsunterstützung für das Praktikum und die Ausbildung.
NORDCHANCE Plus umfasst:
  • eine 5-monatige Aktivierungsphase (berufspraktische Orientierungs- und Förderphase) mit begleitender Sprachförderung und Fachtheorie im steep Aus- und Weiterbildungszentrum,
  • eine 6-12-monatige Einstiegsqualifizierung (Betriebspraktikum) mit begleitender Sprachförderung und Fachtheorie in Betrieben,
  • sozialpädagogische Betreuung während der gesamten Projektzeit.
  • Unterrichtszeiten:
    Mo - Mi, 08.30 bis 16.00 Uhr im steep Aus- und Weiterbildungszentrum,
    Do - Fr, 08.00 bis 15.00 Uhr in der Gewerbeschule 1.
Zielgruppe:
Junge Flüchtlinge, die Interesse an einer Ausbildung im gewerblich-technischen Bereich haben.

Alter:
  • 18 – 27 Jahre
Aufenthaltsstatus:
  • für Asylbewerber/-innen (Aufenthaltsgestattung),
  • für Geduldete (Duldung),
  • für anerkannte Flüchtlinge (Aufenthaltserlaubnis).
Sprachniveau:
  • mind. Sprachniveau B1
Weitere Zugangsvoraussetzungen:
  • Zugang über das Jobcenter (SGB II) oder über die Agentur für Arbeit (SGB III),
  • Teilnahme an einem Eignungstest (Kompetenzfeststellung) bei den Schulungseinrichtungen.
Dauer:
Am 18. April 2016 startete das Pilotprojekt „NORDCHANCE Plus“ in Kooperation mit der NORDMETALL-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit sowie Hamburger Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie. Informationsveranstaltungen zur Feststellung von erforderlichen Kenntnissen, Fertigkeiten und sprachlichen Fähigkeiten finden jeden Dienstag um 10.00 Uhr und jeden Donnerstag um 14.00 Uhr vor Ort statt.

  • Direkt bei dem/den aufgeführten Anbieter/n.