Berufsvorbereitung mit Teilqualifizierung (BV-TQ) für junge Menschen mit Behinderungen

Die Berufsvorbereitung mit Teilqualifizierung (BV-TQ) wendet sich an junge Menschen mit Behinderungen, die vorher eine Schule für Geistigbehinderte oder für Körperbehinderte oder eine Integrationsklasse besucht haben. Auch sehr lernschwache Förderschüler können die BV-TQ besuchen.

Die Berufsvorbereitung mit Teilqualifizierung (BV-TQ) will junge Menschen mit Behinderungen so umfassend qualifizieren und in ihrer Persönlichkeit stärken, dass sie anschließend den Anforderungen des 1. Arbeitsmarktes möglichst weit gehend gewachsen sind. Neben der rein fachlichen Qualifizierung vorwiegend in den Bereichen Haustechnik und Gartenbau lernen die Schüler u.a.

  • ihre eigenen Interessen und Stärken zu erkennen und nutzbringend einzusetzen;
  • ihre Teamfähigkeit zu stärken und sich in Konfliktsituationen angemessen zu verhalten
  • und die Bedeutung von Regeleinhaltung, Zuverlässigkeit und Ausdauer zu schätzen.
Die Berufsvorbereitung dauert drei Jahre: Davon finden die ersten beiden Jahre in schulischer Vollzeitform statt; es folgt ein drittes Jahr in Teilzeitform mit vier Tagen Ausbildung in einem Praktikumsbetrieb sowie einem wöchentlichen Berufsschultag in der G17.