Berufsorientierungsprogramm (BOP) für Schüler/-innen

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Berufsorientierungsprogramm BOP richtet sich an Schüler/-innen, die einen Abschluss der Sekundarstufe I als höchsten Schulabschluss anstreben.

Gefördert werden eine Potenzialanalyse, die in der Regel im 2. Halbjahr der Klasse 7 stattfindet, und die Werkstatttage in Klasse 8. Während der Potenzialanalyse stellen die Schüler/-innen zunächst ihre Neigungen und Kompetenzen fest. Danach haben sie bei den Werkstatttagen die Chance, zwei Wochen lang mindestens drei Berufsfelder kennenzulernen. Das BOP ist Bestandteil der Bildungsketten-Initiative des BMBF, die das Ziel verfolgt, die verschiedenen Förderinstrumente der Berufsorientierung - wie die Glieder einer Kette - miteinander zu verzahnen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.berufsorientierungsprogramm.de.

  • Direkt bei dem/den aufgeführten Anbieter/n.