Straßensozialarbeit

Straßensozialarbeit richtet sich an Jugendliche, die von anderen Angeboten nicht erreicht werden. Die Straßensozialarbeit nimmt dabei Aufgaben im Rahmen der Jugendhilfe wahr. Sie ist ein eigenständiger Arbeitsansatz innerhalb der Jugendsozialarbeit.

Zu den Kernaufgaben der Straßensozialarbeit gehören:

  • Der Aufbau und die Pflege eines Szenekontaktnetzes durch aufsuchende Sozialarbeit an informellen Treffpunkten von Jugendlichen und Jungerwachsenen in den Stadtteilen;
  • die Beratung, Betreuung und Begleitung von Jugendlichen und Jungerwachsenen bei persönlichen Notlagen und  in aktuellen Krisensituationen. Die Angebote sind freiwillig und niedrigschwellig. Verschwiegenheit und Vertraulichkeit sind Grundprinzipien des Umgangs;
  • die Begleitung von Jugendlichen und Jungerwachsenen zu anderen Einrichtungen und Dienststellen und Vertretung ihrer Interessen und Anliegen gegenüber Ämtern, Behörden, Institutionen u.a..
Die Straßensozialarbeiter führen ggf. Ferienfahrten und  Ausflüge mit betreuten Jugendcliquen durch, planen in gewissem Umfang Freizeitaktivitäten und/oder unterstützen bei der Suche nach geeigneten Gruppenangeboten und Freizeitmöglichkeiten. Straßensozialarbeiter reagieren flexibel auf die Bedarfslage der jungen Menschen im Stadtteil. Sie kooperieren dabei mit anderen Einrichtungen des Stadtteils und beteiligen sich an Gremien und Projekten.

(Quelle: www.hamburg.de)

  • Direkt bei dem/den aufgeführten Anbieter/n.