Regionale Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ)

Die Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) wurden - im Rahmen inklusiver Bildung - aus den Angeboten der Förder- und Sprachheilschulen sowie der Regionalen Beratungs- und Unterstützungsstellen (REBUS) zu einem Angebot zusammengeführt.

Aufgabe der ReBBZ ist die Unterstützung der allgemeinbildenden Schulen mit einem umfassenden qualifizierten Beratungsangebot sowie die  Fortführung des schulischen Angebots der bisherigen Förder- und Sprachheilschulen:

  • Sie unterrichten, erziehen und bilden Schüler/-innen wie bisher an den Förder- und Sprachheilschulen dauerhaft in Klassenverbänden.
  • In der Beratungsabteilung der ReBBZ findet in Fortführung des Angebotes der REBUS-Dienststellen Beratung von Schüler/-innen, Eltern und Lehrkräften in allen schulischen und pädagogischen sowie schulpsychologischen Fragestellungen statt.
  • Aufgabe der ReBBZ ist die Beratung und Unterstützung von Pädagog/-innen der allgemeinbildenden Schulen der Region in Fragen der sonderpädagogischen Diagnostik und Förderung.
  • Die ReBBZ unterstützen - zusammen mit den Jugendämtern - die Schulen der Region bei der Bildung von zeitlich befristeten Lerngruppen für Schüler/-innen, die eine besondere Stabilisierung benötigen und vorübergehend nicht in ihren normal großen Lerngruppen lernen können.

Eine Übersicht über die Schulen und zuständigen ReBBZ Standorte finden Sie hier.

Mehr Informationen finden Sie auch auf www.hamburg.de/rebbz.

  • Direkt bei dem/den aufgeführten Anbieter/n.