Berufseinstiegsbegleitung (BerEB)

Berufseinstiegsbegleitung ist ein Angebot der Bundesagentur für Arbeit und wird an Schulen in ganz Deutschland eingesetzt. Berufseinstiegsbegleiter/-innen beraten und unterstützen Schüler/-innen an Hamburger Stadtteilschulen auf ihrem Weg von der Schule in die Ausbildung.

Zu den wichtigsten Aufgaben der Berufseinstiegsbegleitung gehört die Unterstützung bei der

• Erreichung des Abschlusses der allgemein bildenden Schule

• Berufsorientierung und Berufswahl

• Ausbildungsplatzsuche

• Begleitung im Übergangssystem

• Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses

Die Begleitung beginnt grundsätzlich in der Vorabgangsklasse, möglichst zu deren Beginn. Ein späterer Einstieg ist im Einzelfall möglich, wenn entsprechende Kapazitäten verfügbar sind und die Begleitung noch Erfolg versprechend zur Unterstützung der Integration erscheint.

Die Förderung endet ein halbes Jahr nach Beginn der beruflichen Ausbildung. Die Unterstützung der Teilnehmenden wird auch nach Verlassen der allgemein bildenden Schule fortgesetzt, wenn der/ die Schüler/-in noch keine Ausbildungsstelle gefunden hat, sofern weiterhin eine Ausbildung angestrebt wird (max. 24 Monate). Dies gilt auch bei Teilnahme an Maßnahmen (z. B. BvB, EQ, abH).

Zielgruppe:

Mädchen und Jungen, die einen Haupt- oder Förderschulabschluss bzw. einen ersten allgemeinbildenden Abschluss anstreben, die voraussichtlich Schwierigkeiten haben werden, diesen zu erlangen und die in eine Ausbildung einmünden möchten.

  • Grone-Bildungszentrum für Qualifizierung und Integration Hamburg GmbH - gemeinnützig -
  • Keine direkte Anmeldung möglich. Empfehlung durch die Klassenlehrer sowie anschließende Zuweisung durch den/die zuständige/n Berufsberater/-in der örtlichen Arbeitsagentur.