Berufsvorbereitungsmaßnahme Nordchance

Aufnahme in das Projekt
Jugendliche, die aus individuellen Gründen den direkten Weg in die technisch/gewerbliche (Metall-)Ausbildung nicht finden oder gefunden haben, sollen eine Chance bekommen. Dazu müssen die Jugendlichen uns überzeugen, dass sie diese Chance erkennen und mit uns den Weg in eine technische/gewerbliche Ausbildung suchen.

Die Gesamtmaßnahme dauert 11 Monate. Nach einer 5-monatigen Aktivierungs- und Förderphase bei steep folgt eine 6-monatige betriebliche Qualifizierung. Während der gesamten Zeit werden die Jugendlichen sozialpädagogisch betreut. Projektmitarbeiter halten engen Kontakt zu den Betrieben und leisten Unterstützung im Laufe der gesamten Maßnahme.

Die Jugendlichen schließen während der Aktivierungs- und Förderphase einen Vertrag mit steep und anschließend für den Zeitraum der betrieblichen Qualifizierung mit dem Betrieb.

In der Aktivierungs- und Förderphase werden die Stärken und Schwächen der Jugendlichen festgestellt. Anschließend sollen Defizite beseitigt (betrifft Fähigkeiten in Kernfächern, aber auch soziale Kompetenzen) und Stärken weiter ausgebaut werden. Die inhaltliche Ausrichtung kann je nach Standort an die theoretischen und praktischen Anforderungen der Betriebe angepasst werden. Während der Aktivierungs- und Förderphase sollen die Jugendlichen die beteiligten Betriebe kennen lernen, um sich am Ende dort zu bewerben. Während der Vorbereitungsphase bei steep erhalten die Teilnehmer ein Taschengeld von 100,- € im Monat (zzgl. Fahrgeld).

Übergang in einen Betrieb
Alle Jugendlichen, die in der Vorbereitungsphase aktiv und motiviert die Förderung annehmen, werden vorrangig an NORDMETALL-Mitgliedsbetriebe zur betrieblichen Ausbildungsvorbereitung vermittelt. Darüber hinaus ist eine Vermittlung in andere Betriebe vorgesehen.

In den beteiligten Unternehmen, ausschließlich erfahrene Ausbildungsbetriebe, erfolgt eine betriebliche Qualifizierung mit einzelnen betrieblichen Bausteinen. Die Inhalte der Bausteine werden aus Einsatzmöglichkeiten im Betrieb und den Anforderungen einer Berufsausbildung in einem für den Betrieb maßgeblichen Metallberuf abgeleitet. Den Teilnehmern werden praktische und theoretische Fachkenntnisse sowie die soziale Einbindung in den Betrieb vermittelt. Während der Praktikumsphase im Betrieb erhalten die Jugendlichen eine Vergütung von 231,- € im Monat. Im Anschluss an die betriebliche Qualifizierung besteht die Möglichkeit, bei Eignung einen Ausbildungsplatz zu erhalten.

Der Berufsschulunterricht erfolgt in separaten Klassen mit Inhalten, die mit dem Bildungsträger steep und den Betrieben abgestimmt sind. Der Unterricht wird während der gesamten Maßnahme an zwei Tagen pro Woche durchgeführt.

Zugangsvoraussetzung für diese Maßnahme ist der erste allgemeine Schulabschluss (Hauptschulabschluss).

Dauer:
11 Monate

Beginn:
Aktivierungs- und Förderphase:
Oktober 2017 - Februar 2018

betriebliche Einstiegsqualifizierung:
März - August 2018 

  • steep GmbH – Aus- und Weiterbildungszentrum Hamburg
  • Direkt bei dem/den aufgeführten Anbieter/n.